Natur in Salzburgs Gärten
Eröffnung "Natur im Garten - Kräuterbeet"
Kommende Woche am Donnerstag, 21. Juni 2012, und Freitag, 22. Juni 2012, wird beim... Weiterlesen »
Palatschinke mit Gundermann
Gundermann lässt sich hervorragend als Wildgewürz verwenden. Der Gundermann schmeckt ein wenig... Weiterlesen »

Tipps

Bärlauch-Paste für Nudeln, Knödel und Suppen
Bärlauch hat sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil der modernen Frühlings-Küche entwickelt. Diese Paste kann man vielseitig verwenden.

Man kann die Paste in einen Kartoffelteig geben und zum Beispiel grüne Gnocci daraus formen. Hervorragend für eine Jause zwischendurch schmeckt auch Speisetopfen mit einem Löffel Bärlauch-Paste vermischt und gesalzen als Brotaufstrich. Wenn man das Vorratsglas immer sauber hält und nach der Entnahme der Paste den verbleibenden Rest wieder mit Olivenöl bedeckt, ist sie bis zu zwei Monaten im Kühlschrank haltbar.

Zutaten:
gewaschener, geputzter und wieder getrockneter Bärlauch und hochwertiges kaltgepresstes Olivenöl

Zubereitung:
Bärlauch grob schneiden und in einen Pürierbecher geben.

Olivenöl dazu geben; Olivenöl sparsam verwenden, denn die Paste soll nicht zu flüssig werden. Sollte das Pürieren nicht funktionieren, noch ein wenig Olivenöl hinzufügen. Die Paste vor dem Umfüllen noch leicht salzen.

Die fertige Paste in ein Glas füllen. Wichtig: Rand muss ganz sauber sein, denn ansonsten könnte sich sehr schnell Schimmel bilden. Paste mit Olivenöl bedecken, verschrauben und in den Kühlschrank geben.


« Zurück
www.pinzweb.at